Engelsaugen

Zutaten:

  • 200g glutenfreies Mehl (hier: Schär Mehl Mix C)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Vanilleschote
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 125g Butter (kalt)
  • Himbeermarmelade oder Johannisbeergelee

Zubereitung:

Mehl, Mandeln und Salz in eine Schüssel geben und alle Zutaten gut verrühren. Mit einem Löffel eine Mulde in der Mitte formen und den Zucker hineingeben.

Ei aufschlagen und die ausgekratze Vanilleschote dazugeben. Butter in kleine Stücke schneiden und außenrum verteilen.

Teig von außen nach innen kneten und in bemehlter Frischhaltefolie eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend den Teig nochmal gut durchkneten, aufteilen und in kleine Kugeln formen und auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt verteilen. Die Kugeln flachdrücken und mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren, Achtung – nicht durchbohren!

Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (Plastikbeutel und unten ein Loch reinschneiden geht auch) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen. Im vorgeheizten Backofen auf ca. 175°C für ca. 10-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Ein glutenfreier Blog”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Orangen-Mandel-Torte

Zutaten:

  • 3 Orangen, unbehandelt (ca. 1 Kilo)
  • 7 Eier
  • 120 g Brauner Zucker oder Honig
  • 1 Schuss Orangenlikör, Rum, Cognac etc.
  • 400 g Marzipan-Rohmasse
  • 200 g Mandeln gemahlen
  • 40 g Stärkemehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Prise Salz

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal

Am Vortag Orangen heiß waschen, ungeschält im Topf knapp mit Wasser bedeckt 90 Min. bei kleiner Hitze köcheln. Herausnehmen, zugedeckt abkühlen lassen. Die Orangen sollten mindestens 4 Stunden liegen.

Am nächsten Tag Orangen vierteln, Kerne entfernen, mit der Schale im Blitzer (Mixer) gründlich pürieren.

Eier, Zucker, Likör, zerzupfte Marzipan-Rohmasse mit Rührhaken oder in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren – 5-10 Minuten. Dann das Orangenpüree gründlich unterrühren.

Ofen auf 160° Umluft, 180° Ober/Unterhitze oder Gas Stufe 3 vorheizen.
26-cm-Springform mit Backpapier auslegen, das muss nicht präzise sein, die Ränder, die oben überstehen, werden erst nach dem Einfüllen abgeschnitten.

Gemahlene Mandeln, Stärkemehl, Prise Salz und Weinstein-Backpulver unter Mandeleischaum mit Orangenpüree rühren; sofort in die vorbereitete Springform gießen, dabei mit dem Teigschaber unten in die Ecken drücken. Überstehende Ränder etwas begradigen und sofort in den vorgeheizten Ofen schieben. Ca. 60-70 Min. backen, dabei nach 40 Min. nachschauen, ob Abdecken nötig ist. Nach 55 Min. Stäbchenprobe machen: Wenn am Holzspieß (oder Stricknadel) kein Teig mehr klebt, ist der Kuchen gar. In der Form etwas abkühlen lassen.

Ist sehr saftig und schmeckt, einen Tag durchgezogen, am besten. Lecker dazu: Orangensalat und halb geschlagene Sahne.

Variationen: Statt Likör: Mark 1 Vanilleschote oder 1-2 TL Zimt oder 1-2 TL Kardamom.

Servieren: Pur, mit halb geschlagener Sahne oder überzogen mit Zuckerguss, mit Orangensaft angerührt; Marzipandecke; (bitterer) Schokoladeglasur, evtl. mit Orangenmarmelade darunter.

Kann auch 1-2 Mal durchgeschnitten und gefüllt werden, z.B. mit weißem Schokoladenmousse oder Orangenmousse.

Verzieren: Mit Orangenfilets, Marzipanfrüchten, kandierten Orangen- oder Kumquatscheibchen, Orangenpralinen oder -stäbchen…


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Chocolate Chip Cookies

Zutaten:

  • 75 g Butter
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 5 Tropfen Bittermandelaroma
  • 150 g helles Kuchenmehl (z.B. Schär Mix C)
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Raspelschokolade oder Schokoladenstückchen
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren Das Ei und das Aroma zugeben und zu einer cremigen Masse rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse rühren.

Zum Schluß die Raspelschokolade (Zartbitter) unterheben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Blech setzen.

Die Cookies im Backofen bei 175° C (Umluft) ca. 12- 15 Min. goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

In einer Blechdose halten die Cookies mindestens zwei Wochen.


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Trudels glutenfreies Kochbuch”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Vanillekipferl

Zutaten:

  • 280g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Mix C)
  • 1 Prise Salz
  • 130g gemahlene Mandeln
  • 80g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200g weiche Butter
  • 1 TL Xanthan
  • 1 Ei (Gr. M)
  • Vanillezucker und Puderzucker gemischt

Zubereitung:

Mehl, Salz, gemahlene Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker und Xanthan in eine Rührschüssel geben und mischen.

Butter und Ei zum Mehlgemisch geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Folie einpacken und 3 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank legen.

Direkt aus dem Kühlschrank ist der Teig zu hart um diesen verarbeiten zu können. Somit den Teig vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur liegen lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Davon kleine, gleichmäßige Stücke abschneiden und zu Kipferl formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze, auf mittlerer Schiene) 10-12 Minuten hell backen. Die Plätzchen mit dem Backpapier vorsichtig vom Backblech ziehen und komplett auskühlen lassen! Direkt aus dem Ofen sind die Plätzchen sehr weich und zerbröseln sonst in der Hand!

Die ausgekühlten Kipferl in Vanille-Puderzucker wenden und in eine Keksdose geben. Damit die Vanillekipferl schön mürbe und zart werden, für 2 Tage einen halben Apfel mit in die Keksdose legen. Den Apfel jedoch nach zwei Tagen wieder entfernen, sonst wird der Apfel schimmlig!


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Tanja’s glutenfreies Kochbuch”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Weihnachts-Karamell-Likör

Zutaten:

  • 1 Flasche Rum 40%
  • 2 Dose/n Kondensmilch polnische oder russische zu je 530g, ersatzweise Milchmädchen
  • 2 Beutel Vanillearoma mit echter Bourbon-Vanille
  • 2 TL Lebkuchengewürz

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min.

Die geschlossene, gezuckerte Kondensmilch ca. 1 1/2 Stunden im offenen Topf im Wasserbad kochen. Die Dosen vorsichtig öffnen und die nun karamellisierte Kondensmilch in einen großen Rührtopf (Fassungsvermögen etwa 2 Liter) geben.

Nun das Vanillearoma, das Lebkuchengewürz und den Rum zugeben. Mit dem Rührstab pürieren, bis ein schön gleichmäßig, dickflüssiger Likör entsteht. Nun in Flaschen abfüllen. Die Konsistenz ist ähnlich einem Eierlikör.

Ergibt 2 Flaschen à 0,7 Liter und einen kleinen Rest zum sofortigen probieren. Das richtige Ergebnis schmeckt man aber erst nach 3-4 Tagen, wenn die Gewürze schön durchgezogen sind.

Vor dem Genuss kurz schütteln.


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Butterplätzchen

Heute mal umgekehrt: Erst backen, dann posten (meine Lieblingsplätzchen) 😉

Zutaten:

Für etwa 100 Plätzchen, je nach Größe

Für den Teig:

  • 1/2 TL gemahlene Flohsamenschalen + 50ml Wasser
  • 280g helle glutenfreie Mehlmischung (z.B. Mix C von Schär)
  • 100g Kartoffelstärke
  • 125g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 gestrichener TL Xanthan
  • 1 Prise Salz
  • 250g weiche Butter
  • 2 Eier (Gr. M)

Zur Dekoration:

  • Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft
  • bunte Zuckerstreusel

Zubereitung:

Die gemahlenen Flohsamenschalen mit 50ml Wasser verrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen. Die Zubereitung dieses Flohsamen-Gels bringt eine elastische Teigkonsistenz hervor. Werden den gemahlenen Flohsamenschalen direkt zum Mehl gemischt, lässt sich dieser positive Effekt leider nicht so gut erzielen.

Mehl, Kartoffelstärke, Puderzucker, Vanillezucker, Xanthan und Salz in eine Rührschüssel geben und mischen. Flohsamen-Gel, Butter und Eier zugeben und einen glatten Teig herstellen. Der Teig ist weich und würde sich nun nicht mit den Händen kneten lassen! Dieser zieht aber während der Ruhezeit nach, bitte vorerst kein zusätzliches glf. Mehl zugeben. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. Es darf auch gerne länger oder über Nacht sein.

Den Teig etwa 20 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Direkt aus dem Kühlschrank ist der Teig noch zu fest um diesen verarbeiten zu können.

Eine Arbeitsfläche bemehlen. Den Teig in vier Teile schneiden und jedes Teigstück zuerst nochmals durchkneten und dann auf der Arbeitsfläche mit einem bemehlten Nudelholz etwa 3mm dünn ausrollen. Nun einen Probekeks backen um zu sehen, ob der Teig formstabil ist. Verläuft der Teig beim Backen, noch etwas glutenfreies Mehl unter den Teig kneten. Nun verschiedene Formen ausstechen und die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Der Teig reicht für etwa 4 – 5 Backbleche. Fühlt sich der Teig nach mehrmaligem Ausrollen zu weich an, dann den Teig für eine kurze Zeit in den Kühlschrank legen.

Die Plätzchen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze, auf mittlerer Schiene) in etwa 10 – 12 Minuten hell backen. Die Kekse sind direkt aus dem Ofen etwas weich, deshalb die Plätzchen mitsamt dem Backpapier vorsichtig auf eine Arbeitsfläche ziehen und auskühlen lassen.

Dekoration:

Aus Puderzucker und wenig Zitronensaft einen Zuckerguss anrühren. Die Kekse damit überziehen und sofort mit bunten Zuckerperlen bestreuen.

Die Plätzchen in eine Keksdose geben.


Gefunden auf “Tanja’s glutenfreies Kochbuch”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Brasilianische Käsebrötchen

Zur Abwechslung was Herzhaftes:

Zutaten:

  • 500g Mehl (Tapioka)
  • 1/2 Glas Milch
  • 1/4 Glas Öl
  • 2 Eie(er)
  • Salz
  • 500g Käse, grob geriebener, türkischer Gazzy oder Kars

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal

Bringe die Milch, das Öl und das Salz zum Kochen. Schütte diese Flüssigkeit über das Tapiokamehl in einer Schüssel und lasse es etwas abkühlen. Wenn die Temperatur angenehm ist, füge nach und nach den Käse (der türkische Käse entspricht am ehesten dem, den wir in Brasilien verwenden) und die Eier hinzu, dabei die Masse immer mit den Händen gut durchkneten. Die Eier werden nach und nach hinzugefügt, bis die Bindung entstanden ist und die Brötchen, also kleine Bällchen, geformt werden können.

Backe sie im vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft bis sie goldbraun werden, so nach ca. 20-30 min. Die Bällchen zerlaufen etwas.

Tipp: wir machen immer zwei Rezepte auf einmal und frieren alles ein. Wenn man sie gefroren in den Backofen stellt, bewahren sie ihre Form beim Backen und man hat immer welche im Eisfach parat.

Je nach Größe der Brötchen reichen die obigen Zutaten für ca. 50 Stück.


Gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.