Dum Medium Silentium …

„Tiefstes Schweigen hielt alles umfangen:
die Nacht hatte in ihrem Lauf die Mitte des Weges erreicht.
Da kam, o Herr, vom Königsthrone herab
Dein allmächtiges Wort, alleluja!“

Über dem Himmelsgewölbe steht zwischen den Bäumen des Paradieses
der Thron Christi, des Königs und Hohepriesters

„Die Mutter hat den König geboren, dessen Name ewig ist,
und sie hat die Freuden der Mutter und die Ehre der Jungfrau”
– „und sie hatte vorher nicht ihresgleichen
noch wird ihr eine Ähnliche folgen, alleluja!”

Wenn die eigene Dusseligkeit zum Glücksfall wird

Den jahreszeitbedingten Radwechsel nehme ich an meinem Auto schon seit einigen Jahren selbst vor – so auch für diesen Winter. Vor meiner Urlaubsfahrt ins Saarland und ins Allgäu habe ich aber vergessen, den Luftdruck zu prüfen und die Schrauben nach einigen Kilometern nachzuziehen. Mein Bruder und mein Neffe haben mir also angeboten, das für mich zu übernehmen.

Dabei ist dann meine zweite Dusseligkeit aufgefallen. Ich habe – wohl in einem Anfall geistiger Umnachtung – die Seiten vertauscht, so dass die Reifen entgegen der vorgesehenen Laufrichtung montiert waren.. Gar nicht gut! Darum sind wir zu einer Garage gefahren, wo die beiden mir die Reifen ummontiert haben.

Und wenn mein Auto schonmal über einer Montagegrube steht, kann mein Neffe ja gleich mal einen Blick drunter und in den Motorraum werfen. Zum Glück! So ist nämlich aufgefallen, dass bei der kürzlichen Inspektion vergessen wurde, den Deckel auf den Behälter mit der Bremsflüssigkeit wieder festzuschrauben. Bei der langen, nassen Fahrt ins Allgäu hätte das böse Folgen haben können. 😱

Ja, meine Dusseligkeit hat mich geärgert, und sie hat außerdem heftig an meinem Stolz gekratzt. Zuletzt hat sie sich aber – dank der Gründlichkeit und Hilfsbereitschaft meines Bruders und meines Neffen – als Glücksfall erwiesen.

Manchmal darf man es auch ganz handfest und unmittelbar erleben:

Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind. (Röm 8, 28)

O Emmanuel …

Der Berg Sinai mit den Gesetzestafeln
weist auf Gottes Bund mit Israel hin (Ex 31, 18)

„O Emmanuel, Gott mit uns. Du König und Lehrer, du Sehnsucht der Völker und ihr Heiland. Komm, o Herr, und erlöse uns, Herr, unser Gott!“

(Quelle: fish eaters – O Antiphons)

„Lasst und gerecht und fromm leben, die selige Hoffnung erwartend und die Ankunft des Herrn“ – „In Sion werde ich das Heil verleihen und in Jerusalem meine Herrlichkeit”

Über der Stadt Bethlehem
verkündet der Stern die Ankunft Christi. (Mt 1, 9)

O Rex Gentium …

Der “Eckstein Jesus Christus” (Eph 2, 20)

„O König der Völker, den sie alle ersehnen. Du Eckstein, der das Getrennte eint. Komm, o Herr, und befreie den Menschen, den du aus Erde erschaffen hast!“

(Quelle: fish eaters – O Antiphons)

„Vernehmet, wie herrlich jener ist, der einhergeht, die Völker zu retten.“ – “Gemehrt wird Sein Reich und des Friedens wird kein Ende sein.”

Die drei Könige bringen “Gold dem höchsten Herrscher,
Weihrauch dem wahren Gott und Myrrhe für sein Begräbnis”.
(hl. Gregor der Große)

O Oriens …

Christus, die aufgehende Sonne der Gerechtigkeit (Mal 4,2)

„O Aufgang, Glanz des ewigen Lichtes, du Sonne der Gerechtigkeit, komm, o Herr, und erleuchte uns, die wir sitzen in Finsternis und im Schatten des Todes!“

(Quelle: fish eaters – O Antiphons)

„Seid beständig: Ihr werdet über euch die Hilfe des Herrn sehen.“ – „ Gott wird vom Libanon kommen, und sein Glanz wird gleich dem Lichte.“

Ochs und Esel an der Krippe
deuten den Opfertod Jesu und seine Demut an.