Blogoezesen-Adventskalender, 2. Auflage

stern_logo_2015Heike von “Heikes Blog” hat in diesem Jahr die Idee eines Blogoezesen-Adventskalender von Andrea (5 Brote 2 Fische) wieder aufgenommen. Auch diesmal haben sich schnell zahlreiche weitere Blogger (und -innen) gefunden, die sich bereit erklärt haben, jeweils einen Tag zu übernehmen.

Es gibt also ab dem 1. Dezember jeden Tag auf einem anderen Blog Beiträge zum Advent. Wo? Hier (Klick aufs Banner):

Adventskalender 2015

Auf meine Seitenleiste packe ich bis Weihnachten einen direkten Link zum Adventskalender. Einfach auf den Stern klicken.

Auch hier auf meinem Blog verlinke ich sukzessive die bereits erschienen Beiträge.

 

ZDK – Ich hätte da mal ‘ne Frage

AntwortThomas Sternberg ist neuer ZdK-Präsident‘  titelt katholisch.de, mit dem Untertitel ‘Katholikenkomitee wählte CDU-Politiker für zwei Jahre’

Bei dem, was ich hier und in anderen Veröffentlichungen (inkl. ZDK-eigener Darstellungen) lese, drängen sich mir ein paar Fragen auf:

Warum werden eigentlich im Zusammenhang mit ZDK-Posten immer die politischen Ämter und die Parteizugehörigkeit so hervorgehoben? Erst auf den zweiten oder dritten Blick erfährt man, dass der neue ZDK-Präsident Theologe ist und eine katholische Akademie leitet.

Wie kommt es, dass bei einem Gremium, das katholische Laien, Gläubige vertreten soll, die ‘Funktionäre’ über Parteizugehörigkeit und politisches Engagement indentifiziert werden?

Fragen, Fragen und noch mehr Fragen …

Nikolaus-Handbuch …

… damit nicht doch noch nur wieder ein Weihnachtsmann dabei herauskommt!

Weihnachtsmann und neuerdings Zipfelmännchen haben haben die Nikolaustradition mittlerweile fast komplett überlagert. Dem stellt sich unter Anderem die Nikolausaktion des BDKJ entgegen.

Jüngste Arbeitshilfe ist dabei das Nikolaus-Handbuch, das erst vor einigen Wochen herausgegeben wurde. Auf 60 Seiten im A5-Format finden sich Informationen über den Heiligen und “Praxistipps für Nikolausdarsteller” – so der Untertitel.

Nikolaus-Handbuch2

Der erste Teil widmet sich der Vorstellung der Aktion, der Darstellung einiger Bräuche und der Person des Heiligen Nikolaus. Außerdem gehen die Autoren hier der Frage nach, wie aus dem Nikolaus der Weihnachtsmann wurde. Die Artikel sind erfreulich gut lesbar und vielfältig – z.B. Gastbeiträge, ein Interview …

Der zweite, etwa gleich große, Teil gibt praktische Anleitungen, Tipps für verschiedene Gelegenheiten (Schulen, Kindergärten, Pfarrgemeinden etc.) und Formulierungsvorschläge. Hier finden sich auch Nikolauslegenden zum Weitererzählen.
Besonders gefreut hat mich das Kapitel “Richtig gekleidet – Das Nikolausgewand”, denn es geht hier nicht in erster Linie darum, dass es nett und authentisch aussieht, sondern die ‘Kleidungsstücke’ werden in ihrer ursprünglichen liturgischen Bedeutung kurz dargestellt.

Auch die “Tipps für Unvorgesehenes beim Nikolausauftritt” wurden nicht vergessen. Da geht es um ganz praktische Hinweise für die Vorbereitung, aber auch um den Umgang mit Pannen.

Ich habe mich sehr gefreut, dass ein solches Buch herausgegeben wurde – gemeinsam mit den begleitenden Aktionen und Schulungen zur Nikolausaktion. Wenn Bräuche und  christliche Hintergründe nicht mehr selbstverständlich sind, braucht es eben ein bisschen mehr Hilfe, sie wieder zu etablieren.


Nikolaus-Handbuch
Praxistipps für Nikolausdarsteller

Hrsg. Dr. Dominik Meiering, Stefan Lesting
Gebundene Ausgabe: 60 Seiten
Verlag: BDKJ Stadtverband Köln
ISBN: 978-3-00-050681-9

Bestellung im Buchhandel oder über www.nikolausaktion.org
Preis: 9,90 Euro (durch den Erlös wird die Nikolausaktion unterstützt)


 

Klare Kante – Die Herrnhuter Losung für heute

Dienstag, 17. November 2015:

Mose sprach: Siehe, ich lege euch heute vor den Segen und den Fluch: den Segen, wenn ihr gehorcht den Geboten des HERRN, eures Gottes, die ich euch heute gebiete; den Fluch aber, wenn ihr nicht gehorchen werdet den Geboten des HERRN, eures Gottes.

5.Mose 11,26-28

Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14,6

Online, offline und irgendwas dazwischen – Bloggertreffen in Essen

Bloggertreffen 2015Am vergangenen Wochenende war ich in Essen zum vierten Katholischen Bloggertreffen – das dritte, an dem ich teilgenommen habe und das erste, das nicht von institutioneller Seite veranstaltet wurde.

Begonnen hat das Treffen mit einem Impulsreferat von Peter Winnemöller (katholon.de), der auch die Organisation übernommen hat. Ganz altmodisch analog haben wir anschließend miteinander die Themen für den Barcamp-Teil festgelegt.

Eigentlich bin ich ja eher der Typ für Vorträge. Deshalb war ich erstaunt wie fruchtbar der Austausch bei den Barcamp-Themen am nächsten Tag war. Es ging – in den Gruppen, die ich mir ausgesucht habe – um “Laienapostolat”, “Trendsetter sein” und “Den ‘normalen’ Katholiken eine Stimme sein”. Auf die Zusammenfassungen bin ich schon sehr gespannt.

Am Samstagnachmittag hat Andrea Imbsweiler (5 Brote 2 Fische) uns interessante Tools für die Vernetzung mit anderen Blogs/Bloggern vorgestellt – eine Sache, die ich tatsächlich sehr spannend finde und gerne weiter verfolgen möchte. Ich hätte da eventuell schon ein paar unausgegohrene Ideen …

Der Journalist Klaus Kelle (Denken erwünscht) sprach zum Thema “Wie professionalisiere ich mein Schreiben”. Dabei hat er auch einige unserer Blogs unter die Lupe genommen … Kurz, wir haben noch einiges Potential. 😉

Am Abend ging es um den beeindruckenden Blog “Bedrängte Christen“, vorgestellt von Johannes Seibel (missio). Hier haben Christen in Bedrängnis die Möglichkeit, selbst über ihre Situation zu bloggen, was uns noch einmal den Horizont deutlich erweitert hat.

Abschluss der Bloggertagung bildeten am Sonntag Rückblick und Ausblick. Die nächsten Treffen sollen 2016 in Hildesheim und 2017 in Kevelaer stattfinden.

Mindestens genau so wichtig wie die thematischen Teile sind mir das Kennenlernen und der persönliche Austausch, das gemütliche Beisammensein am Abend und nicht zuletzt das gemeinsame Gebet. Bei allen unterschiedlichen Meinungen finden wir bei Heiliger Messe (außerordentliche und ordentliche Form des röm. Ritus) und beim Gebet der Vesper wieder zusammen. Schön, dass bei aller digitalen Vernetzung auch diese alte Form analoger Vernetzung nicht vergessen wird.