Zwischen Ochs und Esel

Ochse und Esel gehören in nahezu jede Krippe oder Krippendarstellung. Mich erinnert der Anblick an das französische Weihnachtslied “Entre le boeuf et l’âne gris”, das mich in einer deutschen Version seit Jugendchorzeiten begleitet. An diesem 6. Weihnachtstag – bevor die Weihnachtsoktav vom Silvestertrubel abgelöst wird – hier also eine Jugenderinnerung.

Französisches Original Deutsche Version
(Wörtliche Übersetzung bei Wikipedia)
Entre le boeuf et l’âne gris
Dort, dort, dort le petit fils.
Mille anges divins,
Mille séraphins,
Volent à l’entour de ce Dieu d’amour.
Zwischen dem Ochs und dem Eselein
schläft, schläft, schläft das Söhnelein.
Tausend Engel sind
bei dem lieben Kind,
loben Gottes Sohn. Kyrie eleison.
Entre les deux bras de Marie
Dort, dort, le Fruit de Vie.
Mille anges…
Zwischen den Armen der Jungfrau rein
schläft, schläft, schläft das Söhnelein.
Tausend Engel sind …
Entre les roses et les lys
Dort, dort, dort le petit fils.
Mille anges…
Zwischen den Rosen und Lilien fein
schläft, schläft, schläft das Söhnelein.
Tausend Engel sind …
En ce beau jour solennel
Dort, dort, dort l’Emmanuel.
Mille anges…
So gut bewacht auf des Herrn Befehl
schläft, schläft, schläft Emmanuel.
Tausend Engel sind …

“Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt’s nicht, und mein Volk vernimmt’s nicht.”
(Jesaja 1, 3)

Weihnachtsdarstellungen aus dem Museum

Vor Kurzem habe ich das Museum Schnütgen besucht, in dem sakrale Kunst des Mittelalters gezeigt wird. Aus meinen Fotos habe ich hier mal ganz unterschiedliche Weihnachtsdarstellungen zusammengestellt – von einer Altarpredella bis zur Paramentenstickerei:

Engelchenlikör

Zutaten:

  • 150 g weiße Schokolade
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 500 ml Sahne
  • 300 ml Amaretto
  • 200 ml Rum 54 % (zusätzlich, optional)

Zubereitung:

Die weiße Schokolade klein hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade mit dem Zucker, dem Ei und der Hälfte der Sahne in einem großen Topf erhitzen. Dabei immer gut umrühren, dass alles schön glatt wird.

Den Amaretto (und Rum) hinzufügen und ca. 7 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Den Rest der Sahne hinzugeben und alles gut vermischen.

Den Likör in eine Flasche abfüllen und am besten im Kühlschrank aufbewahren.


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Gerollte Kartoffel-Quiche

Nochmal herzhaft …

Zutaten:

  • 550 g geschälte Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 1 Zwiebel
  • 100 g geriebener Greyerzer
  • 4 Scheiben Kochschinken
  • 6 feine Scheiben Emmentaler
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln reiben. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Die geriebenen Kartoffeln und die Zwiebeln in eine Schüssel schütten. Den geriebenen Käse hinzufügen. Das Ei hinzufügen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles gut miteinander vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech die Mischung ausbreiten. Für 25 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und für 5 Minuten abkühlen lassen.

Den Kochschinken aufdie gebackenen Kartoffeln legen. Die Emmentalerscheiben auf den Kochschinken schichten.

Den Kartoffelteig nun mit dem Papier einrollen, um die Quiche in Form zu bringen, Die Rolle anschließend wieder ausrollen und von Neuem wieder einrollen, diesmal jedoch ohne Papier.

Die Rolle für 10 Minuten in den Ofen geben, sodass der Käse im Inneren der Rolle schmelzen kann.


Original gefunden auf HeimGourmet

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Marzipanhörnchen

Zutaten:

  • 500 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • 1 Zitronanabrieb
  • ½ Fläschchen Bittermandelöl
  • 150 g Mandelblättchen
  • 100 g Kuvertrüre

Zubereitung:

Marzipan, Zucker, Eiweiß, Zitronenschale und Bittermandelöl verkneten.

Mit angefeuchteten Fingern kleine Röllchen Formen in den Mandelblättchen wälzen und zu Hörnchen formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 175 Grad auf der mittleren Schiene des Backofens 12 – 15 Min backen.

Auf einem Gitter auskühlen lassen. Die Enden mit der aufgelösten Kuvertüre bestreichen.


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Zimtparfait mit Früchten in weihnachtlicher Karamellsoße

Zutaten für 12 Portionen:

Für das Parfait:

  • 4 Eigelb
  • 3 Ei(er)
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 TL gestr. Zimtpulver
  • 500 ml Schlagsahne

Für die Sauce:

  • 100 g Zucker
  • 2 EL Butter
  • 150 ml Apfelsaft
  • 150 ml Orangensaft
  • 150 ml Weißwein
  • 3 Gewürznelke(n)
  • 1 Stange/n Zimt
  • 1 Mango(s), geschält, in Stücke geschnitten
  • 3 Kiwi(s), geschält, in Stücke geschnitten
  • 1 Banane(n), geschält, in Stücke geschnitten
  • 2 Orange(n), geschält, in Stücke geschnitten

Zubereitung:

Für das Parfait Eier, Eigelbe, Vanillezucker, Zucker und Salz über einem heißen Wasserbad aufschlagen, bis die Masse eine cremige Konsistenz bekommt. Nicht zu heiß werden lassen, sonst stockt das Ei!

Vom Wasserbad nehmen, den Zimt untermischen und weiter schlagen, bis die Masse ausgekühlt ist. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Masse rühren. Die Masse in Parfaitförmchen (oder eine Kastenform) füllen und für 24 Stunden in den
Gefrierschrank stellen.

Für die Karamellsoße den Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren zu hellem Karamell zerschmelzen lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die Butter, die Säfte und den Weißwein sowie die Gewürze dazugeben. Vorsichtig dazugießen, da der Karamell spritzen kann!

Den Topf wieder auf den Herd stellen und so lange bei niedriger Hitze unter ständigem Rühren köcheln, bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat. Die Soße bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Dann das Obst dazugeben und einige Minuten bei niedriger Hitze ziehen lassen. Die Nelken und die Zimtstange entfernen.

Das Parfait 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierschrank nehmen, aus der Form stürzen und mit der Soße anrichten.


Eingereicht von einer Kollegin / Original auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Eierlikörtorte

Zutaten:

  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 200 g Haselnüsse
  • 100 g Dunkle Schokolade
  • 2 EL Rum
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • Eierlikör

Zubereitung:

Die Butter mit Zucker und 1 Pck. Vanillezucker schaumig rühren, 5 Eigelbe hinzufügen und weiterrühren. Gemahlene Nüsse und die gehobelte Schokolade sowie den Rum und das Backpulver dazugeben. Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

Eine Tortenform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und ca. 40 – 45 Minuten bei ca. 180 °C backen. (Stäbchenprobe)

Nach dem Erkalten des Bodens die mit Sahnsteif und 2 Pck. Vanillezucker geschlagene Sahne darauf verstreichen. Mit der Spritztülle außen einen Rand setzen und den Eierlikör einfüllen. Noch etwas kalt stellen.

Original vor Jahren irgendwo in einem Kochbuch gefunden, zum Glück schon von Hause aus glutenfrei.

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Glühweinsterne

Zutaten:

  • 125 g Marzipanrohmasse
  • 200 g Zucker
  • 4 Eiweiß Kl. M
  • 75 g Zitronat
  • 75 g Orangeat
  • 400 g Haselnuss gemahlen
  • 1 Pck. Lebkuchengewürz
  • Salz
  • 1 Zitrone, abgeriebene Schale
  • Zucker zum Bestreuen

Glasur und Dekoration:

  • 200 ml Rotwein
  • 1 unbehandelte Orangenschale, spiralförmig abgeschält
  • 2 Gewürznelke
  • 2 Zimtstange
  • 100 g Puderzucker
  • ½ Eiweiß
  • rote Back- und Speisefarbe

Zubereitung:

Die Marzipanrohmasse zerkrümeln und mit Zucker und 1 Eiweiß zu einer glatten Masse verarbeiten. Zitronat und Orangeat sehr fein hacken, beides mit Marzipan, Nüssen, Lebkuchengewürz, 1 Prise Salz, Zitronenschale und übrigem Eiweiß zu einer glatten Masse verkneten. In Klarsichtfolie gewickelt über Nacht in den Kühlschrank legen.

Für die Glasur den Rotwein mit Orangenschale, Nelken und Zimtstangen aufkochen und offen bei starker Hitze auf 5 El einkochen. Abkühlen lassen.

Den Teig in mehreren Portionen zwischen zwei mit Zucker bestreuten Lagen Backpapier ca. 1 cm dick ausrollen und Sterne von ca. 6 cm Durchmesser ausstechen. Auf mit Backpapier belegte Bleche setzen.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad (Gas 1-2, Umluft 8-10 Minuten bei 150 Grad) auf der untersten Einschubleiste 12-15 Minuten backen. Mit dem Papier vom Blech ziehen und abkühlen lassen.

Die Gewürze aus dem Rotwein nehmen. Wein, Puderzucker und Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers zu einem festen Guss aufschlagen. 3 El abnehmen und beiseite stellen. Mit der übrigen Glasur die Sterne bestreichen. Die restliche Glasur mit Speisefarbe rot einfärben. In eine Pergamenttüte füllen, eine kleine Ecke abschneiden und die Sterne damit garnieren.

Trocknen lassen. Zwischen Backpapier in einer dicht schließenden Blechdose aufbewahren.


Original gefunden auf “Essen und Trinken”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

 

Möhren-Nuss-Kuchen

Zutaten:

  • 300 g Karotten
  • 6 Ei(er)
  • 150 g Zucker
  • 200 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Zitrone(n), Bio, die Schale
  • 50 g Speisestärke
  • 4 Tropfen Bittermandelaroma
  • 1 EL Rum
  • Puderzucker, zum Bestäuben

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel

Backofen auf 170 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Karotten sehr fein reiben. Eier trennen. Eiweiß mit 75 g Zucker sehr steif schlagen. Eigelb mit den restlichen 75 g Zucker cremig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Nun alle weiteren Zutaten zur Eiercreme geben und verrühren. Zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Backform (26 cm) geben und etwa 60 Min. backen.

Abgekühlten Kuchen nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen schmeckt am besten nach ein bis zwei Tagen.


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

 

Honiglikör

Zutaten:

  • 250 g Bienenhonig
  • 250 ml Weinbrand 40%

Zubereitung:

Honig erwärmen, bis er ganz flüssig ist. Die Promille in größerer Flasche im Wasserbad erwärmen. Den Honig in die Weinbrandflasche füllen und so lange schütteln, bis sich beide Teile miteinander vermischt haben. Die Flasche verschließen und kalt stellen. Vor Kindern sichern!

Nach 2 Wochen kann man sich drüber machen. Aber ( wie es auch bei uns ist ), je älter, desto besser!! Prösterchen!


Gefunden auf Kochbar.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Schüttelpizza

Mal wieder was Herzhaftes:

Zutaten:

  • 200 g Schär Mix B oder Farine
  • 200 ml Milch
  • 250 g Käse
  • 3 Eier
  • Tomatenmark
  • Ananas, Paprika, Tomaten, Schinken …

Zubereitung:

Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Mehl, Milch und die Eier in eine große Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Basilikum und ein paar Spritzer Tomatenmark würzen.

Beliebig viel Gemüse und/oder Wurst schneiden. Käse reiben und etwa 2/3 davon unter den Teig rühren.

Die Masse auf das Blech streichen, mit dem restlichen Käse bestreuen und etwa 30 Minuten backen.

Was wäre wenn… Weihnachtliches Aggiornamento – erweitert

Ja, was wäre, wenn Weihnachten heute stattgefunden hätte?

Einige Netzfunde dazu – humorvoll und nachdenklich (ein erweiterter Beitrag aus 2013):

  • Wie wäre die Kommunikation und Planung wohl abgelaufen?

Aber es geht auch in die andere Richtung:

  • Ein mittelalterlicher Rudolphus

Stollenkonfekt

Zutaten:

  • 125 g Rosinen
  • 20 ml Rum
  • 100 g Butter/Margarine
  • 85 g Zucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 4 El Amaretto
  • 250 g Schär Mix B
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Xanthan
  • 1 TL gemahlene Flohsamenschalen
  • 50 g Zucker
  • 30 g gehackte Mandeln
  • 1 Tüte Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 4 El Milch
  • nach dem Backen braucht man noch:
    ca. 150 g flüssige Butter und ca. 150 g Puderzucker

Zubereitung:

Zuerst die Rosinen mit dem Rum mischen und einweichen.

Butter, Zucker, gemahlene Mandeln und Amaretto verrühren, die restlichen Zutaten dazu geben und auch die Rosinen. Alles gut verkneten.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech mit zwei Löffeln kleine Häufchen setzen und mit Wasser besprühen und in einem ca. 40 Grad warmen Backofen ca. 45 min gehen lassen.

Das Backblech heraus nehmen und den Ofen auf 180 Grad Ober/ Unterhitze vorheizen und das Stollenkonfekt ca. 15 min backen.

Die kleinen Stollen in flüssiger Butter wälzen und dann in Puderzucker wälzen.


Original gefunden auf “Backspaß – Glutenfrei backen”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Engelsaugen

Zutaten:

  • 200g glutenfreies Mehl (hier: Schär Mehl Mix C)
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 1 Vanilleschote
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 125g Butter (kalt)
  • Himbeermarmelade oder Johannisbeergelee

Zubereitung:

Mehl, Mandeln und Salz in eine Schüssel geben und alle Zutaten gut verrühren. Mit einem Löffel eine Mulde in der Mitte formen und den Zucker hineingeben.

Ei aufschlagen und die ausgekratze Vanilleschote dazugeben. Butter in kleine Stücke schneiden und außenrum verteilen.

Teig von außen nach innen kneten und in bemehlter Frischhaltefolie eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend den Teig nochmal gut durchkneten, aufteilen und in kleine Kugeln formen und auf einem Backblech mit Backpapier ausgelegt verteilen. Die Kugeln flachdrücken und mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren, Achtung – nicht durchbohren!

Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (Plastikbeutel und unten ein Loch reinschneiden geht auch) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen. Im vorgeheizten Backofen auf ca. 175°C für ca. 10-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Ein glutenfreier Blog”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Orangen-Mandel-Torte

Zutaten:

  • 3 Orangen, unbehandelt (ca. 1 Kilo)
  • 7 Eier
  • 120 g Brauner Zucker oder Honig
  • 1 Schuss Orangenlikör, Rum, Cognac etc.
  • 400 g Marzipan-Rohmasse
  • 200 g Mandeln gemahlen
  • 40 g Stärkemehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise Prise Salz

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal

Am Vortag Orangen heiß waschen, ungeschält im Topf knapp mit Wasser bedeckt 90 Min. bei kleiner Hitze köcheln. Herausnehmen, zugedeckt abkühlen lassen. Die Orangen sollten mindestens 4 Stunden liegen.

Am nächsten Tag Orangen vierteln, Kerne entfernen, mit der Schale im Blitzer (Mixer) gründlich pürieren.

Eier, Zucker, Likör, zerzupfte Marzipan-Rohmasse mit Rührhaken oder in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren – 5-10 Minuten. Dann das Orangenpüree gründlich unterrühren.

Ofen auf 160° Umluft, 180° Ober/Unterhitze oder Gas Stufe 3 vorheizen.
26-cm-Springform mit Backpapier auslegen, das muss nicht präzise sein, die Ränder, die oben überstehen, werden erst nach dem Einfüllen abgeschnitten.

Gemahlene Mandeln, Stärkemehl, Prise Salz und Weinstein-Backpulver unter Mandeleischaum mit Orangenpüree rühren; sofort in die vorbereitete Springform gießen, dabei mit dem Teigschaber unten in die Ecken drücken. Überstehende Ränder etwas begradigen und sofort in den vorgeheizten Ofen schieben. Ca. 60-70 Min. backen, dabei nach 40 Min. nachschauen, ob Abdecken nötig ist. Nach 55 Min. Stäbchenprobe machen: Wenn am Holzspieß (oder Stricknadel) kein Teig mehr klebt, ist der Kuchen gar. In der Form etwas abkühlen lassen.

Ist sehr saftig und schmeckt, einen Tag durchgezogen, am besten. Lecker dazu: Orangensalat und halb geschlagene Sahne.

Variationen: Statt Likör: Mark 1 Vanilleschote oder 1-2 TL Zimt oder 1-2 TL Kardamom.

Servieren: Pur, mit halb geschlagener Sahne oder überzogen mit Zuckerguss, mit Orangensaft angerührt; Marzipandecke; (bitterer) Schokoladeglasur, evtl. mit Orangenmarmelade darunter.

Kann auch 1-2 Mal durchgeschnitten und gefüllt werden, z.B. mit weißem Schokoladenmousse oder Orangenmousse.

Verzieren: Mit Orangenfilets, Marzipanfrüchten, kandierten Orangen- oder Kumquatscheibchen, Orangenpralinen oder -stäbchen…


Original gefunden auf Chefkoch.de

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender.

Chocolate Chip Cookies

Zutaten:

  • 75 g Butter
  • 100 g Vollrohrzucker
  • 1 Ei
  • 5 Tropfen Bittermandelaroma
  • 150 g helles Kuchenmehl (z.B. Schär Mix C)
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Raspelschokolade oder Schokoladenstückchen
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren Das Ei und das Aroma zugeben und zu einer cremigen Masse rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse rühren.

Zum Schluß die Raspelschokolade (Zartbitter) unterheben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Blech setzen.

Die Cookies im Backofen bei 175° C (Umluft) ca. 12- 15 Min. goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

In einer Blechdose halten die Cookies mindestens zwei Wochen.


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Trudels glutenfreies Kochbuch”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender

Vanillekipferl

Zutaten:

  • 280g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Mix C)
  • 1 Prise Salz
  • 130g gemahlene Mandeln
  • 80g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200g weiche Butter
  • 1 TL Xanthan
  • 1 Ei (Gr. M)
  • Vanillezucker und Puderzucker gemischt

Zubereitung:

Mehl, Salz, gemahlene Mandeln, Puderzucker, Vanillezucker und Xanthan in eine Rührschüssel geben und mischen.

Butter und Ei zum Mehlgemisch geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen in Folie einpacken und 3 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank legen.

Direkt aus dem Kühlschrank ist der Teig zu hart um diesen verarbeiten zu können. Somit den Teig vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten bei Zimmertemperatur liegen lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Davon kleine, gleichmäßige Stücke abschneiden und zu Kipferl formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze, auf mittlerer Schiene) 10-12 Minuten hell backen. Die Plätzchen mit dem Backpapier vorsichtig vom Backblech ziehen und komplett auskühlen lassen! Direkt aus dem Ofen sind die Plätzchen sehr weich und zerbröseln sonst in der Hand!

Die ausgekühlten Kipferl in Vanille-Puderzucker wenden und in eine Keksdose geben. Damit die Vanillekipferl schön mürbe und zart werden, für 2 Tage einen halben Apfel mit in die Keksdose legen. Den Apfel jedoch nach zwei Tagen wieder entfernen, sonst wird der Apfel schimmlig!


Eingereicht von Sr. Theresia / Original von “Tanja’s glutenfreies Kochbuch”

PDF zum Ausdrucken
Ein Beitrag für den glutenfreien Adventskalender