Besuch im Kloster Marienthal

img_0055Seit ca. 15 Jahren habe ich bereits Kontakt zum Franziskanerkloster Marienthal im Rheingau. Einen der Patres kenne ich nun schon seit über 30 Jahren. Nachdem ich lange Zeit relativ häufig dort zu Gast war, hat es diesmal über 2 Jahre gedauert. Umso schöner war es, endlich mal wieder einen Besuch dort zu machen.

An der Wallfahrtskirche in Marienthal findet sich bis Ende November auch eine Pforte der Barmherzigkeit. Das Innere der Kirche ist ausgemalt mit Darstellungen zu den Rosenkranzgeheimnisse.

Einige Impressionen:

Auch das Gelände des Wallfahrtsortes ist sehr schön. Es gibt zwar auch das etwas kitschige Franziskus-Gärtchen,

aber auch eine Darstellung der sieben Freuden Mariens

und einen Kreuzweg.

Außerdem gibt es den Pilgerplatz für größere Pilgermessen und weitere Details auf dem ganzen Gelände.

Vor allem aber genieße ich das geschwisterliche Miteinander, das mir zu einigen sehr erholsamen Tagen  verholfen hat. Es tut gut, solch einen unkomplizierten Aufenthalt genießen zu können.

Ganz in der Nähe – in der Nachbarstadt Rüdesheim – ist übrigens auch die Abtei St. Hildegard (Benediktinerinnen). Ein Abstecher in den dortigen Klosterladen und in die Abteikirche gehören unbedingt dazu.

Insgesamt war es ein zwar kurzer aber auch sehr schöner und erholsamer Aufenthalt. Ich sollte wohl nicht wieder 2 Jahre bis zum nächsten Besuch warten.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Besuch auf dem Hülfensberg

Zwischen dem Bloggertreffen und dem Hochkirchentag / Herbstkonvent der Hochkirchlichen St. Johannes-Bruderschaft habe ich mir 2 1/2 ruhige Tage im Franziskanerkloster auf dem Hülfensberg (Eichsfeld) gegönnt. Zum ersten Mal hatte ich die Gelegenheit, dieses Kloster und dort einen befreundeten Bruder zu besuchen.

Die Wallfahrtskirche hat mich besonders angesprochen.

Sehr schön war auch ein Ausflug nach Eschwege – mit einigen schönen evangelischen Kirchen und wunderbaren Fachwerkhäusern.

Am letzten Abend gab es noch eine Messe in einer schönen kleinen Barockkirche. Dabei durfte ich zum ersten Mal Glocken läuten.

Insgesamt habe ich die Zeit und die Gemeinschaft mit den Brüdern sehr genossen. Vielen Dank!