Neue Wege

koenige-zu-pferdNeues Jahr, neue Herausforderungen, (neuer Blog,) Unbekanntes – eine gute Zeit, neu Position zu beziehen und das eigene Leben zu überprüfen. Vor zwei Jahren habe ich einmal das neue Jahr mit Exerzitien begonnen, weit entfernt von meinem üblichen Umfeld.

Auf der Rückfahrt hat mich dann mein Navigationsgerät (wie eigentlich relativ häufig) nicht wieder auf derselben Strecke zurückgeführt, die es auf der Hinfahrt errechnet hatte. Irgendwie passend für diesen Tag – den 6. Januar

“Als sie den Stern sahen, wurden sie hoch erfreut und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Und Gott befahl ihnen im Traum, nicht wieder zu Herodes zurück zu kehren; und sie zogen auf einem andern Weg wieder in ihr Land.” (Matthäus 2, 10 – 12)

Kann man nach einer Begegnung mit Christus eigentlich auf den altbekannten Wegen bleiben? Die Könige (oder Weisen, Magier) haben den neugeborenen König gefunden, ihn angebetet und ihm ihre Geschenke gebracht. Sie hatten diese lebensverändernde Begegnung.

“Als sie den Stern sahen, wurden sie hoch erfreut und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe.”

Die Nachhaltigkeit solcher Tage und dieser Begegnung zeigt sich unter anderem auch an den neuen Wegen, die beschritten werden. Sie zeigt sich im Alltag, im Gebetsleben, in der Treue, im Umgang mit den Mitmenschen und im Vertrauen auf die Führung Gottes. Sie zeigt sich darin, ob ich mich davon verändern lasse, gerade im Alltag – mit oder ohne Gefühle.

“Und Gott befahl ihnen im Traum, nicht wieder zu Herodes zurück zu kehren; und sie zogen auf einem andern Weg wieder in ihr Land.”

Das ist mein Wunsch auch für das neue Jahr 2011 und darüber hinaus: Auf einem anderen Weg zurück zu kehren.

Mein “Dreikönigs-Navi” wird mich wohl hin und wieder an diese Lektion erinnern.

Merken

0 Gedanken zu „Neue Wege

Kommentar verfassen