Zerstreuung und Sammlung

Hier nun meine “Meditation zur Fastenzeit”, die ich für meine Arbeitsstelle vorbereitet habe (wobei ich die Stichworte natürlich noch je nach Situation mit weiteren Inhalten füllen werde):

◊◊◊◊◊

Es geht um das Thema Zerstreuung und Sammlung. Einige Gedanken dazu habe ich mir in einem anderen Zusammenhang bereits vor längerer Zeit gemacht: “Leuchten”

Mit freundlicher Genehmigung von H. Leisinger

Mit freundlicher Genehmigung von H. Leisinger

Darum lade zum Nachdenken ein, was bei uns selbst zur Zerstreuung oder zur Sammlung einlädt – und welche Folgen das für uns hat.

Zerstreuung:

SeilWachsWasserSalzstreuer

Was zerstreut?

  • Multitasking
  • Mediale Berieselung
  • Reizüberflutung
  • Informationsflut
  • Mitteilungsbedürfnis
  • Perfektionismus
  • Leistungsansprüche

… und Sammlung/Halt/Struktur:

KugelTeelicht Wasserglas  Salzstreuer

Was sammelt / gibt Halt?

  • Beschränkung
  • Verzicht
  • Stille
  • Schweigen
  • Rituale
  • Traditionen
  • Ein-/Unterordnung
  • Werte
  • Achtsamkeit

Eugen Roth, Das Hilfsbuch

Ein Mensch, nicht wissend von „Mormone“
Schaut deshalb nach im Lexikone
Und hätt es dort auch rasch gefunden –
jedoch er weiß, nach drei, vier Stunden
Von den Mormonen keine Silbe –
Dafür fast alles von der Milbe,
von Mississippi, Mohr und Maus:
Im ganzen „M“ kennt er sich aus.
Auch was ihn sonst gekümmert nie,
Physik zum Beispiel und Chemie,
Liest er jetzt nach, es fesselt ihn:
Was ist das: Monochloramin?
„Such unter Hydrazin“, steht da.
Schon greift der Mensch zum Bande „H“
Und schlägt so eine neue Brücke
Zu ungeahntem Wissensglücke.
Jäh fällt ihm ein bei den Hormonen
Er sucht ja eigentlich: Mormonen!
Er blättert müd und überwacht:
Mann, Morpheus, Mohn und Mitternacht.
Hätt weiter noch geschmökert gern,
Kam bloß noch bis zum Morgenstern
Und da verneigte er sich tief
Noch vor dem Dichter – und – entschlief.

Kommentar verfassen