Schon merkwürdig, …

…wenn in einem Devotionalienladen an einem kath. Wallfahrtsort direkt im gleichen Gang mit ‘kath. Scheußlichkeiten’ auch Buddha-Figuren verkauft werden.

Und warum kommen die christlichen Figuren ästhetisch nicht annähernd an die ‘fremden’ Figuren ran? Was sagt uns das über die Nachfrage? Fromme Leute bevorzugen Kitsch? Ästhetik findet man eher anderswo? Sorry, ich kapier’s nicht!

Banneux20130810 (4) Banneux20130810 (5)

Katholische Scheußlichkeiten oder Deko-Buddha – Sind das die Alternativen?

Auch das ist Banneux

Tagesausflug zu meinem Lieblings-Wallfahrtsort Banneux. Morgen erzähle ich hier ein bisschen mehr davon. Heute teile ich aber erstmal ein paar Fotos, die einen anderen Teil der Atmosphäre dort zeigen, als die Fotos in einem früheren Posting.

Ich liebe das Wallfahrtsgelände und die vielen kleinen Kapellen. Die meisten Kapellen in Banneux haben allerdings ein gewisses Wohnzimmer-Ambiente:

Banneux20130810 (2) Banneux20130810 (3)
(hier nach der Vorabendmesse)

Im Devotionalienhandel am christlichen Wallfahrtsort kann man – neben recht schönen Sachen – direkt gegenüber von “katholischen Scheußlichkeiten” auch Buddha-Figuren kaufen. Hauptsache die Nachfrage wird befriedigt.

Apropos Nachfrage. Ich brauchte noch Kreuze etc. für meine selbstgeknüpften Rosenkränze. Hier meine “Beute” 🙂

Kreuze20130810

Nicht einmal am Rosenmontag erträglich

Kunterbuntes passt ja eigentlich ganz gut in den Karneval, doch hier wird’s mir eindeutig zu bunt:

Büttenpredigt:
Roland Breitenbach und seine Sicht der Kirche
„Mehr Schein als Sein“

Das Lesen dieser schlecht gereimten Generalabrechnung mit der Kirche geschieht auf eigene Gefahr!

Regenbogenbunt ist auch dieser Rosenkranz mit der fragwürdigen Bezeichnung – gefunden bei ebay:

21″ GAY PRIDE Rosary

Ich frage mich, wer sowas kauft und dann auch noch betet.